Deshalb Lohnt sich ein Wechsel

Stromvergleich, Energieversorger wechseln – Haushaltsgeld sparen 

Die beiden Energien Strom und Gas sind ein wesentlicher Bestandteil der Kosten für die Unterkunft. In der Mietwohnung kommen noch die Kaltmiete sowie die Nebenkosten nach der Betriebskostenverordnung BetrKV hinzu, im Eigenheim ist es die Monatsrate für das Baudarlehen zuzüglich der Hausnebenkosten. Diese Ausgaben stehen größtenteils fest, sie sind kaum beeinflussbar. Ganz anders ist die Situation bei Strom und Gas. Der Bewohner von Haus oder Wohnung kann sowohl den Gasanbieter wechseln als auch einen Stromvergleich günstiger Strom beziehen, als das momentan der Fall ist. Ganz allgemein gesagt, lassen sich in den meisten Fällen jährlich mehrere hundert Euro sparen bei Vertragswechsel. Der kostenlose Anbietervergleich im Internet zeigt schon nach wenigen Mausklicks, bei welchem Energieversorger günstiger Strom angeboten wird. Den Gasanbieter wechseln ist ebenfalls eine Sache von wenigen Minuten. Und für das Sparen bei Vertragswechsel winkt oftmals noch der einmalige Bonus des neuen Anbieters mit einer weiteren Sonderzahlung im zwei- oder dreistelligen Eurobereich.

Gesetzliche Grundversorgungspflicht des örtlichen Energieversorgers

In Deutschland hat jeder Haushalt einen Rechtsanspruch darauf, mit Strom und Gas versorgt zu werden. Zuständig dafür ist der örtliche Grundversorger. Mit dem Grundversorgungstarif, der sowohl für Gas als auch für Strom recht teuer ist, wird die Strom- und Gasversorgung auf jeden Fall sichergestellt. Doch jeder Strom- und Gasanbieter hat mit zwei, drei oder noch mehr Wahltarifen ein deutlich größeres Tarifangebot. Der Energiekunde ist natürlich daran interessiert, den günstigsten Wahltarif bei seinem Energieversorger abzuschließen. Diese Möglichkeit lässt sich noch dadurch toppen, dass nicht beim örtlichen Energieversorger, sondern bundesweit der jeweils günstigste Tarif für Strom beziehungsweise Gas ausgewählt wird. Dazu ist ein Anbieterwechsel notwendig, und erst der bringt für den Verbraucher die jährliche Einsparung. Sie beträgt beim Wechsel vom örtlichen Grundversorgungstarif in einen Wahltarif für Strom und für Gas durchaus 400 bis 500 EUR im ersten Vertragsjahr.

Tarif wechseln online nach ausgiebigem Stromvergleich

Eine Voraussetzung für den eigenständigen Tarifwechsel von Strom und Gas ist die Situation, dass der Endverbraucher direkter Vertragspartner des Energieversorgungsunternehmens ist. Die Kosten für die Energien Gas und Strom werden nicht über die Nebenkosten des Vermieters abgerechnet, sondern direkt mit dem Energieanbieter. Nach der Liberalisierung, der wettbewerblichen Freigabe des Strom- und des Gasmarktes durch die Bundesregierung konkurrieren deutschlandweit Mitte der 2010er Jahre knapp tausend Energieversorger miteinander. Sie sind dauerhaft auf der Suche nach Neukunden. Strom- und Gasverträge sind üblicherweise Einjahresverträge. Sie sind normal, das heißt ordentlich kündbar, oder aber bei einer Preiserhöhung außerordentlich, sprich sofort mit der Frist von nur wenigen Wochen. Die Aussichten sind für den Endverbraucher ausgesprochen gut, bei einem Strom- und Gasvergleich im Verhältnis zu seinem laufenden Vertrag einen oder auch mehrere günstigere Tarife zu finden. Für die tarifliche Preisgestaltung ist der Arbeitspreis je Kilowattstunde, kurz KW/h ausschlaggebend. Der Strom wird auf der Zähleruhr in KW/h angezeigt, während der Gasverbrauch in Kubikmetern angezeigt und anschließend vom Energieversorger in KW/h umgerechnet wird. Diese KW/h ergeben diejenige Energiemenge, die der Kunde täglich kauft und verbraucht.

Energieversorger locken mit Boni und Rabatten

Der kostenbewusste Endverbraucher sollte seine Tarife für Strom und Gas im Jahresrhythmus überprüfen und auch einen jährlichen Wechsel nicht scheuen. Letztendlich geht es um sein eigenes Geld. Je weniger Kosten für dieselbe Energiemenge anfallen, umso mehr Geld bleibt auf dem Konto oder im Portemonnaie. Für den Energiekunden ist Strom gleich Strom und Gas gleich Gas. Der zukünftige Anbieter „versüßt“ seinem Neukunden den Wechsel mit einer spürbaren finanziellen Entlastung. Die gilt auf jeden Fall, oftmals aber auch nur für das erste Vertragsjahr. Anschließend erhöht sich der Arbeitspreis deutlich. Dem sollte der Verbraucher mit einem rechtzeitigen Tarifvergleich vorbeugen, seinen Jahresvertrag termingerecht kündigen und zu einem anderen, erneut günstigeren Anbieter wechseln. Das ist doppelt erfolgreich. Zum einen ist der Energieverbrauch in KW/h deutlich billiger als bisher, und zum anderen wird der Wechsel zusätzlich mit einer weiteren Zahlung honoriert. Auf der einen Seite bleibt mit der Ausgabeneinsparung Geld auf dem Konto, auf der anderen Seite kommt durch den Bonus Geld aufs Konto.